Marketing und Tourismus

Hinterlasse einen Kommentar
Share

Marketing in Tourismus funktioniert nach eigenen Regeln und Gesetzen. Begriffe wie Urlaub, Erholung oder Spass sind abstrakte Konsumgüter, dh. sie sind weder sichtbar noch konkret messbar und werden potentiell von jedem Menschen anders interpretiert. Auch kann ein Tourist, anders als etwa beim Kauf eines Möbelstücks, bei der Buchung die von ihm gewünschten Leistungen nicht direkt prüfen – Vertrauen, guter Ruf und Empfehlungen aus bewährten Quellen spielen hier also eine noch wichtigere Rolle als in anderen Branchen. Zusätzlich werden die Leistungen eines einzelnen Fremdenverkehrsbetriebes zumeist im Verbund mit anderen Leistungen (Reiseleiter, öffentliche und private Anlagen, Verpflegung, Sporttrainer etc.) in Anspruch genommen und gemeinsam mit diesen bewertet. Marketing im Tourismus bedeutet also, miz langfristigen Trends zu Arbeiten und ist auf die kollektive Anstrengung eines Ortes oder Landes zum Setzen von Qualitätsmaßstäben angewiesen.

Ein gutes Beispiel für die Anwendung dieser und weiterer Prinzipien sind die Niederlande. Für viele deutsche Urlauber gehört Holland fest auf den Jahresurlaubskalender. Einerseits trägt die sprachliche und menschliche Offenheit der Niederländer dazu bei – Niederländer zeigen sich deutschen Urlaubern gegenüber äußerst gastfreundlich. Doch ganz sicher ist auch geringe Distanz ein weiterer Grund dafür, dass sich immer mehr deutsche Urlauber nach Holland begeben. Die niederländische Nordseeküste weist eine Vielzahl reizvoller Strandabschnitte auf, die touristisch gut erschlossen sind. Nach den grossen Städten Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Utrecht ist die Nordseeküste das beliebteste Reiseziel für ausländische Besucher in den Niederlanden, mit steigender Tendenz: Seit 2000 nahmen die Besucherzahlen an der Nordsee um rund 6 Prozent zu, die der Städte dagegen nur um 4 Prozent. Insbesondere das Ijsselmeer und die reizvollen Strände rund um Den Haag und Scheveningen sind beliebte Ziele. Die mit Abstand meisten Besucher kommen weiterhin aus Deutschland, aber die Zahl der Besucher aus Belgien, Frankreich und Spanien steigt bereits seit 2000 deutlich an. Im Gegenzug zieht es auch viele Niederländer nach Deutschland, wie der Erfolg der Marketing Kampagne “Sommer in neun historischen Städten Niedersachsens” in Holland zeigt: Im Sommer 2010 nahm die Zahl der Besucher aus den Niederlanden in Niedersachsen im Vergleich zum Vorjahr um rund 15 Prozent zu.

Urlaub an der Nordsee hat zu nahezu zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten. Wer es eher stürmisch mag, kommt gerade im Herbst auf seine Kosten, Sonnenliebhaber hingegen fühlen sich an der Nordsee besonders im Sommer wohl – ganz gleich übrigens, ob es sich dabei um die holländische oder um die deutsche Nordseeküste handelt. Wen es eher in deutsche Gefilde zieht, fühlt sich an der deutschen Nordseeküste mehr als wohl. Ein Urlaub an der Nordsee ist nicht nur für Menschen interessant, die einfach nur ausspannen wollen. Er hält eine Vielzahl von Aktivurlaubsangeboten bereit: Von anspruchsvollen Segeltörns über Windsurfen bis zu Wattwanderungen ist in diesem Naturraum für jeden etwas dabei. Doch die Nordsee hat auf Grund ihrer klimatologischen Bedingungen noch einiges mehr zu bieten. Sie gilt von je her als Ort, der auf Grund seiner Wind-, Wasser-, Sonnen- und Temperaturverhältnisse prädestiniert für Kuraufenthalte ist. Doch was für Kurgäste gut ist, kann für Familien, Paare oder Alleinreisende nur billig sein: Die Nordsee öffnet einen weiten Fächer an Möglichkeiten, die es zu Nutzen gilt.

Hinterlasse eine Antwort