Barrierefreies Webdesign

Hinterlasse einen Kommentar
Share

Das Internet ist im Laufe weniger Jahre zu einem nahezu undurchdringlichen Geflecht geworden, durch das man sich selbst als Nutzer ohne körperliche Behinderung nur schwer durchzuschlagen vermag. Für Menschen mit  körperlichen Gebrechen haben  ist es um ein Vielfaches schwerer, die Angebote zu entwirren. Hier ist Barrierefreiheit – also der ungehinderte Zugang und die Nutzung von Internetseiten – von besonderer Bedeutung. Doch nicht nur Menschen mit Behinderung profitieren davon: In Anbetracht der Vielzahl von Geräten, die auf Internetseiten zugreifen, ist eine sinnvolle Strukturierung der Inhalte wichtig.

Die Web Accessibility Initiative, die vom W3C (dem World Wide Web Consortium) ins Leben gerufen wurde, setzte sich vor mehr als zehn Jahren zum Ziel, insbesondere die Benachteiligung von behinderten Internetnutzern zu beenden. Seit dem gelten insbesondere für Behörden, Ämter und Internetangebote von allgemeinem Interesse Richtlinien, die den Aufbau und die Strukturierung von Internetseiten in Hinblick auf Behinderungen festlegen. Sind Sie als Leser dieser Zeilen nicht von einer Behinderung betroffen? Dann ist es vielleicht nicht einfach zu verstehen, wie viele technische Hindernisse Blinde, Schwachsichtige, Spastiker oder gehörlose Menschen zu überwinden haben, um diese Seite lesen zu können. Gehören Sie allerdings doch zu dieser Gruppe von Menschen, werden Sie dankbar sein, festzustellen, dass diese Inhalte problemlos lesbar oder hörbar sind.

Eines der wesentlichen Merkmale barrierefreier Inhalte ist die logische Seitenstrukturierung, die bestimmten technischen HTML/XHTML Geboten zu entsprechen hat, sowie die Skalierbarkeit von Seitenelementen, um sie für die unterschiedlichen Sehgrade sichtbar werden zu lassen. Der Wandel der Technik allerdings macht Anpassungen immer wieder nötig, da viele neue Internettechnologien grundsätzlich einen Fortschritt für den Durchschnittsnutzer darstellen – für Menschen mit Behinderungen oder beim Einsatz bestimmter Geräte aber neue Probleme verursachen können. Von der logischen Struktur und dem einfachen Aufbau barrierefreier Seiten profitieren übrigens sowohl behinderte als auch nicht behinderte Nutzer gleichermaßen!

Hinterlasse eine Antwort